Es könnte und sollte in Heiden mehr Grün geben. Bäume sind in unseren Breiten die notwendige Voraussetzung für eine nachhaltige Entwicklung und die Vermeidung von weitreichenden Klimaschäden. Ohne Bäume wird jeder Ort langweilig, jede Gartenlandschaft trist und jede Kulturlandschaft öde und leer. Deshalb sind wir als SPD Fraktion für den Erhalt und die Anpflanzung von Bäumen.

Die CDU hat in der letzten Ratssitzung einen Antrag gestellt, dass bei innerörtlichen Baumfällungen eine Entscheidung mindestens 14 Tage vor der Baumfällung öffentlich bekanntzugeben ist und dass Ratsmitglieder und Ausschussmitglieder des Bau-­, Planungs-­ und Umweltausschuss hierüber zu informieren sind.

Die SPD-Fraktion hat diesem Antrag nicht zugestimmt, da er für ein grünes und baumreiches Heiden völlig wirkungslos ist.

Wir brauchen in Heiden ein umfassendes Konzept zur Schaffung von Baumpflanzungen und für den Erhalt von alten Bäumen und Baumgruppen die unser Ortsbild prägen. Das muss berücksichtigt werden bei zukünftigen Bebauungsplänen, im Landschaftsplan, bei der Begrünung von öffentlichen Freiflächen, aber auch durch die Förderung von Baumpflanzungen in privaten Gärten, durch Unterstützung beim Anlegen von Obstwiesen und ähnlichem.

Hier ist schon einiges geschehen, muss aber noch viel mehr gemacht werden.

In dem Antrag der CDU wird etwas gefordert, was unseres Erachtens zu den selbstverständlichen Aufgaben der Verwaltung gehört

• Die Bäume, die dieVerkehrssicherheit gefährden, unmittelbar zu beseitigen und ggf. bei derEinschätzung die notwendige Expertise hinzuziehen,

• Bäume zu fällen, derenBeseitigung für Baumaßnahmen unvermeidlich ist. Verbunden mit derNeuanpflanzung an anderer Stelle,

• wenn denn Bäume oderSträucher gefällt werden müssen, die betroffenen Anlieger zu informieren, sowie auch jeder Privatmann seine Nachbarn informiert und

• bei größeren Maßnahmen dieÖffentlichkeit zu informieren und – wenn immer möglich – zu beteiligen.

Anders als offensichtlich die CDU-Fraktion, hat die SPD keinerlei Anhaltspunkte, dass die Verwaltung diesen Aufgaben nicht nachkommt und hält diesen Antrag für völlig überflüssig.

 

 

News Ulla Schulte

Zum Seitenanfang