Zum Thema „Plakatierung in Heiden“ Tagesordnungspunkt der vergangenen Ratssitzung vom 10.11.2021:

Auch die SPD war und ist gegen eine übermäßige Plakatierung in Heiden und für eine Regulierung der Plakatwerbung.

Auch wir sind gegen eine Verschandelung unseres Ortskerns.Miteinander

Deshalb war die SPD Fraktion auch für den Antrag auf Beschränkung der Plakatierung im Ortskern. Beim letzten Punkt des Antrags, der privatrechtlichen Anmietung einer begrenzten Anzahl von Plakaten, schlug die SPD vor, im Sinne von guter Zusammenarbeit, Solidarität und Chancengleichheit, eine vernünftige Verteilung dieser Plakatierungsmöglichkeiten unter den vier im Rat vertretenen Parteien zu ermöglichen. Die CDU erging sich hier in Ausflüchten und Ablehnungen, bis hin zum Antrag auf Ende der Diskussion zu diesem Thema.

Es stellte sich heraus, dass die CDU im Vorfeld bereits alle Plakatierungsmöglichkeiten in diesem Bereich für sich gesichert hatte und dann in der Ratssitzung auf Begrenzung der Plakatierung plädierte. Im Ergebnis: Kein Privatplakat für UWG, Grüne und SPD - alle nur für die CDU.

So versteht die SPD eine vertrauensvolle Zusammenarbeit, einen fairen und sachlichen Umgang miteinander nicht. Fairness, Sachlichkeit und vertrauensvolle Zusammenarbeit sind wichtig, können aber nie einseitig sein. Sie müssen von allen getragen werden.

Bundestagswahl 2021

News Ulla Schulte

Zum Seitenanfang